Freie Schule Altmark e.V.

Trägerverein der Grundschule und Kita in Depekolk und des Waldkindergartens in Poppau

Uns ist es wichtig deutlich mitzuteilen, dass wir uns an die aktuellen Coronamaßnahmen halten und keine Plattform für Menschen bieten, die die Maßnahmen umgehen wollen!
 
Wir haben Verständnis für unterschiedliche Sorgen und Ängste. Unser Hauptaugenmerk werden wir jedoch bei den Kindern haben, um ihnen einen Raum zu ermöglichen, in dem sie  ihrer Entwicklung entsprechend von uns gefördert und begleitet werden.
 
 

 

Liebe Mitglieder, Freunde, Förderer und Wegbegleiter,

es ist wieder soweit, unsere Tore öffnen sich für Euch!

Wir laden herzlich zum Tag der offenen Tür am

06. November 2021 in Depekolk ein.

Von 10 - 13 Uhr erwarten euch offene Räume voller bunter und spannender Materialien und Präsentationen unseres Wirkens, sowie Zeit für Gespräche.

Wir freuen uns auf Euch!

 

Herzliche Grüße aus der Altmark

Bitte denke an einen medizinischen Mund-Nase-Schutz, da er auf den Fluren, Treppen und in Gemeinschaftsräumen erforderlich ist.

Die "Inzidenzen" befinden sich seit Wochen im stabilen Sinkflug. Die Vorschriften lockern sich, Restriktionen werden aufgehoben. Wir haben endlich wieder Spielräume und Freiheiten über den normalen Unterrichtsbetrieb hinaus. Davon machen wir in den letzten Wochen des Schuljahres noch reichlich gebrauch: Schulolympiadetage, Piratenwoche, viertägige Abschlusstour der Viertklässler mit Rädern durch die Altmark, Schwimmunterricht im Freibad . . . Selbst ein Puppentheater kommt kurz vor den Ferien noch zu Besuch. Wir freuen uns riesig über die ganzen Aktivitäten und Besonderheiten, auf die wir so lange verzichten mussten. Und anschließend freuen wir uns auf erholsame Sommerferien!

Henning

Die Quarantäne-Zeit ist vorüber. Es hat erfreulicherweise keine weiteren Ansteckungen gegeben. Seit dem 21. April läuft also wieder Präsenzbetrieb in Depekolk.

Da mittlerweile die Durchführung von Corona-Schnelltests an zwei Tagen pro Woche Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht ist, machen so einige Eltern von der Aufhebung der Präsenzpflicht Gebrauch. Die Lerngruppen haben sich dadurch fast halbiert.

Seit Inkrafttreten der vom Bundestag beschlossenen "Notbremse" hängt der Schulbetrieb in unserem Landkreis am seidenen Faden, da die hiesige Inzidenz zur Zeit rund um den nun entscheidenden 165er-Wert pendelt. Es ist nicht abzusehen, wie viele Unterrichtstage wir vor den Pfingstferien noch haben werden. Wir hoffen, dass die nun anstehenden beiden Verkehrsprojektwochen (inklusive Radfahrprüfung für 3.- & 4.-Klässler) nicht allzu arg beeinträchtigt werden.

Henning

 

Nun hat es auch uns erwischt: Zwei Schüler wurden positiv getestet, nachdem in ihren Familien Corona umging. Eltern, Tante, Onkel, Oma . . . alle lagen flach, nur unseren beiden Schülern ging es trotz der nachgewiesenen Virus-Infektion durchweg gut. Da die beiden nach den Osterferien zunächst noch einen Tag zur Schule kamen, ergaben sich zahlreiche Kontaktmöglichkeiten. Deshalb wurde der Großteil der Schülerschaft und des pädagogischen Kollegiums vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt. Wenn sich keine weiteren Symptome oder Positiv-Tests ergeben, endet die Quarantäne am 21. April.

Henning