Freie Schule Altmark e.V.

Trägerverein der Grundschule und Kita in Depekolk und des Waldkindergartens in Poppau

In der Elternschaft hat sich eine Gruppe gefunden, die versucht unser Traum-Klettergerüst in die Wirklichkeit umzusetzen. Hierbei arbeiten wir auf verschiedenen Ebenen. Ein detaillierter Bauplan wurde bereits vor einigen Monaten erworben. Wir haben Kontakt zu einem TÜV-Prüfer aufgenommen, um später auch eine Abnahme des Gerüstes zu bekommen. Wir sind dabei Geld zu sammeln. Hier haben wir nach den großzügigen Spenden aus dem näheren Umfeld der Schule auch gerade eine finanzielle Unterstützung der Karin-Witte-Stiftung zugesagt bekommen. Die ersten Bäume wurden mit tatkräftiger Unterstützung von vielen Eltern bereits gefällt. Wir warten gerade auf größeres Gerät um die Stämme nach Depekolk zu bekommen. Danach müssen wir irgendwie die Rinde und das Splintholz entfernen. Einige Schritte sind also gemacht, bis zu einem fertigen Klettergerüst gibt es aber noch viel zu tun und wir freuen uns über weitere Spenden von euch auf folgendes Konto:

Stichwort „Klettergerüst“

Freie Schule Altmark e.V.

IBAN: DE64 2586 2292 4852 3119 00

Volksbank Uelzen-Salzwedel eG

Endlich ist es soweit!

Unser Folgeprojekt „Ursprünglich Kochen, Spielen und Gärtnern“ startet mit Hilfe einer erneuten Förderung durch die Heidehofstiftung in Höhe von 5.000 €. Dadurch wird es uns in den nächsten zwei Jahren möglich sein, einen „außerschulischen Lernraum“ besonders zu gestalten. Wir freuen uns auf die tatkräftige Unterstützung unserer Schulkinder und Euch – als Eltern und/oder Freunde unseres Vereins...

In den Schuljahren 2014 - 2016 hatten wir bereits mit Unterstützung der Heidehofstiftung das Projekt "Kreise ziehen..." erfolgreich umgesetzt. Wir freuen uns wieder auf die tatkräftige Umsetzung, die schon damals mit freudigem und begeisterten Engagement und frischen Ideen aller Beteiligten durchgeführt wurde. Die Umsetzung erfolgt unter anderem im Sachkundeunterricht. Zurzeit sind die Jahreszyklen Thema, die ja heute als auch in längst vergangenen Zeiten eng zusammenhängen mit dem gärtnerischen Bereich. Gerade auch die Ernährung der Menschen war einst an die Jahreszeiten angepasst und beeinflusst uns heute mehr denn je in einer globalisierten Welt, wo es um Nachhaltigkeit geht. Das Sammeln und Pressen der Äpfel durch unsere Schüler mit Unterstützung der mobilen Saftpresse von „Wilhelmine Tell“ aus unserer Region war ein Mosaikstein von vielen, um dies für die Kinder zu verdeutlichen.

In den nächsten zwei Jahren werden die noch anstehenden Projektthemen neben dem Sachkundeunterricht auch im Naturkundeunterricht und Werkunterricht gemeinsam mit den
Schülern erarbeitet. Zum Beispiel werden wir über die Wintermonate den Bau des Daches für unseren Außen-Lehmbackofen planen, um dann im Frühling nächsten Jahres mit dem Bau
durchstarten zu können. Zu gegebener Zeit werden wir hier wieder von den Projektthemen berichten.....

 Ab 23. Mai gibt es einen regelmäßigen wöchentlichen Kindersegelkurs für ca. 7- bis 12-Jährige beim Segler-Club Arendsee (neben dem Strandbad).

Der Kurs findet immer Mittwochs von 15:30 bis 17:30 statt. Damit die Angst nicht mitfährt, ist es Voraussetzung, dass die Kinder mindestens 15 Minuten in tiefem Wasser schwimmen können. Für die Unkosten würden wir uns freuen, wenn die Eltern einen kleinen Beitrag (2-5 EUR) pro Kurstag in die Spendendose werfen. Lediglich eine Vereinsmitgliedschaft (Kinderbeitrag 12,50 pro Jahr) ist nötig. Wir bitten um Anmeldung.

Diese und weitere Informationen bei:
Nico Heere
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0172 - 40 666 55
(bitte ggf. auf die Mobilbox
sprechen, ich rufe zurück)

In der letzten Woche vor den Winterferien nahmen wir die Kinder auf eine Reise durch unseren Körper mit. In diversen Angeboten wurden der Blutdruck gemessen, die Zähne angeschaut, die Handgelenke verbunden, die Knochen ertastet, die Sinne getestet. Aus diesen Angeboten ergaben sich fürs Rollenspiel am Mittwoch kleine „Ärzte“ und „Sanitäter“, welche dann die Kinder anleiten und verarzten konnten.
An keinem anderen Tag gab es so viele Schüler_innen in Depekolk mit Gipsverbänden! So ruhig es auch beim Ohrencheck bei Chris zuging, das Wartezimmer strapazierte jegliche Gehörgänge. Da wurde über Zahnweh gejammert und gebrochene Arme geklagt... aber auch nett geplaudert, gebaut, gelesen und ab und an auch mal gestritten. Danke Ralf, für deine Geduld!


Der Donnerstag stand dann im Sinne der Reha. Ob Massage, Klangmalerei, Ergotherapie oder Krankensport, jedes Kind konnte frei wählen.
Ganz entspannt ging es am Freitag über zur gesunden Ernährung, welche mit einem gemeinsamen Frühstück gleich praktisch wurde. In der 1000Blatt Gruppe haben fünf Helfer am Vortag bereits selbst irische Scones gebacken. Diese wurden dann von weiteren Helfern mit Leckereien belegt. Müsli und Obst rundeten alles ab. Toll, dass Laura in der Wildblumengruppe Celina unterstützte. So konnte auch da ordentlich gefuttert werden. ;)
Anne

Am 30. Januar machten die Kinder des derzeitigen Festangebotes "Post" einen Ausflug zum "Zustellzentrum Klötze", also dorthin, wo täglich zwei Lastwagenladungen Briefe und Pakete aus dem riesigen Verteilzentrum Braunschweig ankommen. Die Fracht wird im Zustellzentrum nachsortiert und auf die verschiedenen Briefträger, pardon, Postzusteller, verteilt. Jeder Postzusteller hat eine genau festgelegte Route, die er Hausnummer für Hausnummer abfährt. Und in genau die für diese Häuserfolge passenden Reihe muss die Post morgens gebracht werden, damit das anschließende Verteilen reibungslos klappt.

Nach zwei staunenswerten Stunden fuhren wir wieder zurück nach Depekolk.

Henning